Die HALLO: Festspiele sind ein Festival zum Schaffen von öffentlichem, gemeinschaftlich genutztem Raum. Als temporäres Format bietet es internationalen wie lokalen Künstler*innen und Gruppen jährlich eine Plattform jenseits vorgefertigter Strukturen: in der Auseinandersetzung mit zumeist begehbaren oder beschränkt zugänglichen Räumen, in gemeinschaftlicher Produktion und Kuration, in Kollaborationen und offenen Prozessen. Seit 2015 finden sie jährlich in Hamburg – zumeist im Kraftwerk Bille – statt.

HALLO: Festspiele 2018 zum Thema ›Wasser als sozialer Raum‹ in Kooperation mit der HafenCity Universität

info
info
info
info
info
info
info
info
info
info
info
info
info
info

HALLO: Radiospiele

Capital H – Von Boden, Eigentum und Orten des Gemeinschaffens

Die Festspiele 2020 im Radioformat



Die dritte Edition der Hallo: Radiospiele fand unter dem Titel ›Capital H – Von Boden, Eigentum und Orten des Gemeinschaffens‹ im Mai 2020 statt. An drei Tagen wurde zu je einem der Themenkomplexe, die bereits seit Langem Gegenstand vieler Initiativen und Einzelpersonen im Hamburger Osten sind, gesprochen. Sie verhandelten kritische Perspektiven, vernetzten sich untereinander und entwickelten gemeinsame kooperative Projekte. Allen Beteiligten sowie dem interdisziplinären Kurationsteam ist gemein, dass sie eine Stadtentwicklung mit anderen Prämissen anstreben: gemeinschaftlich, nicht-kommerziell und inklusiv. Gesendet wurden Auseinandersetzungen, Interviews, Konzerte, Zaungespräche, Lesungen und Diskussionen über die Zukunft unserer Städte – veröffentlicht und archiviert wurden im digitalen Radiokanal des Hallo: Radio.
info
info
info
info
info

Kultursommer im Kraftwerk Bille 2021

›HALLO: Wir verkaufen nicht‹

info
info
info
info
info
info
info
Using Format